Liebe FREIE WÄHLER in Sachsen (m/w),
 

 ihr habt heute wieder eine Pressemitteilung von uns erhalten. Wesentlicher Inhalt sind die neuesten und noch notwendige Corona-Exitmaßnahmen, die sich jetzt in den Bundesländern nahezu überschlagen. Wir begrüßen die Rückkehr zum normalen Leben, die durch die stark gesunkenen Infektionszahlen möglich ist. Zahlen, die unser Fachausschuss Gesundheit regelmäßig diskutiert und den Landesvorstand strategisch berät. Vertrauen wir bitte unseren Ausschüssen!

 Wir bedachten auch den notwendigen organisatorischen Verwaltungsvorlauf fürs Umsteuern (seit 26 Jahren arbeite ich für Ministerien und bin auch aktuell nah dran). Richtig war m.E. ebenso die Ermunterung an unseren Ministerpräsidenten, im Lichte neuer Erkenntnisse auch mutig eigene Wege zu gehen statt nur dem Kanzleramt zu folgen, weil jedes Bundesland unterschiedlich betroffen ist und Regionalität zum FW-Markenkern gehört. Ebenso stand in unserem Brief, dass neben Gesundheitssorgen auch eine gesunde Wirtschaft und Arbeitsplatzrisiken gesehen werden müssen. Ein späteres Kapitel wird das Meistern der finanziellen Folgen des Lockdowns sein.

 Ich bin seit 2011 Mitglied der FREIEN WÄHLER, war auch gut 2 Jahre Generalsekretär im Bundesvorstand. Meine Beobachtung ist, dass wir allzu oft bei einem Themen-Autorennen und dem silbernen Siegerauto anschließend dem Publikum zurufen: „Das silberne Auto gewinnt“... oder gar schweigen und Andere profitieren. So wird man nicht relevant und muss sich über  mangelnde Medienwahrnehmung nicht wundern. Es sei denn, die ist egal. Ich sehe es anders. Ich bin der Auffassung, dass wir – gerade als APO, aber gut überlegt – im laufenden Autorennen mutig (wir hatten 2019 „Mutbürger“ plakatiert) und vor der Ziellinie sagen müssen, was wir für richtig halten. Mir gehts da weniger um Gewinner oder Verlierer. Jedes Bild hinkt. 23% der Sachsen wollten lt. SZ-Umfrage die sofortige Öffnung von Kitas und Schulen. Selbst für diese 23% zu stehen, sollte uns antreiben.

 Wenn einige Mitglieder den Kopf von Mutigen einfordern, was bleibt dann übrig?

 Unabhängig von Covid-19, das wir nicht auf die leichte Schulter nehmen, bleibe ich mutig, möchte ich euch stärker mitnehmen. Die 6 oder 7 Mitglieder, die die APO-Lokomotive nicht wollen und bereits in Oschatz eine(n) andere(n) Landesvorsitzende(n) wollten, sollten überlegen, ob sie mit uns fahren oder austreten.

 

Mit freundlichen Grüßen

 
Steffen Große

Landesvorsitzender

 


FREIE WÄHLER Landesvereinigung Sachsen
Vorsitzender: Steffen Große
Zum Sportplatz 1
01723 Kesselsdorf

Fon: 035204 235938
Mail: info@freiewaehler-sachsen.de
Web: www.freiewaehler-sachsen.de

Sie möchten diesen Newsletter nicht mehr erhalten? Hier abmelden!